Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print
Ulf

Ulf

Drei Gründe für ein eigenes Studio

Warum ein eigenes Studio?

Lohnt sich ein eigenes Studio? Eine weise Antwort wäre: “Kommt darauf an…” Ich nenne Euch drei Gründe für ein eigenes Studio, und meine persönliche Ansicht, warum es für mich wichtig ist.

Da ich in der glücklichen Lage bin, in Hamburg Räumlichkeiten zu haben, biete ich verschiedene Arten der Studiofotografie an. Aber warum drinnen fotografieren? Draußen ist es doch vermeintlich viel schöner als im dunklen Studio?

Nun, das trifft sicher zu, wenn es in Hamburg warm und trocken ist, oder zumindest nicht regnet. Also eher nicht so häufig 😉 Aber Spaß beiseite, natürlich haben in der Fotografie alle Örtlichkeiten ihren Reiz! Ich würde mich ja als Fotograf sehr einschränken, wenn ich diese Möglichkeiten von vornherein ausschließe.

Aber die Studiofotografie gibt mir die Gelegenheit, mich besonders auf mein Model fokussieren zu können. Wenn der Mensch, die Ausstrahlung, die Faszination eines Gesichts isoliert betrachtet werden sollen, bietet mir das Studio die Möglichkeit mich unabhängig von Umgebung, Wetter und anderen Ablenkungen voll auf mein Motiv konzentrieren zu können.

Drei Gründe für ein eigenes Studio: Im Studio habe ich Kontrolle über das Licht

Drei Gründe für ein eigenes Studio – Nummer 1: Grundsätzlich fotografiere ich im Studio mit Blitzlicht. Dabei habe ich die volle Kontrolle über die Lichtverhältnisse. Blitzleuchten können eine Helligkeit erzeugen, die sogar gegen die Sonne ausreichend Power haben kann. Daher kann ich in der Studiofotografie bei ganz normaler Beleuchtung arbeiten, denn die Studioblitze können das Umgebungslicht neutralisieren. Mein Model und ich müssen also nicht blind durchs dunkle Studio stolpern!

Ich habe auf einer Seite eine durchgehende Fensterfront. Dadurch sind auch klassische Tageslicht-Aufnahmen im Studio möglich. Das ist sehr beliebt, weil hierdurch besonders schöne Aufnahmen im weichem Umgebungslicht möglich sind. Aber: auch die klassisch geheimnisvollen, dunklen Motive in schwarz-weiß oder die trashig hellen Fashion-Looks sind möglich. Ohne auf das Wetter angewiesen zu sein! Ihr seht, daß die Kontrolle über das Licht schon ein guter Grund sein kann, Shootings ins Studio zu verlegen.

Drei Gründe für ein eigenes Studio: Studiofotografie ist unabhängig vom Wetter

Drei Gründe für ein eigenes Studio – Nummer 2: Dieser Punkt ist zwar recht offensichtlich, hat aber eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Ich lebe und arbeite in Hamburg. Das liegt bekanntlich in Norddeutschland. Klingt nach Schietbüdel, Fisch, Hafen und… Wind und Kälte?

Na ja, längst nicht ganz so häufig, wie man meinen könnte. Zum Glück! Hamburg kann schöne Sommer haben, aber die Zeit von Oktober bis April ist meistens “unterdurchschnittlich”. Da ist es schon beruhigend, ganz normal weiterarbeiten zu können. Und das gesamte Equipment ist in der Studiofotografie immer verfügbar und muß nicht von A nach B transportiert werden. Aber wenn es hier im Winter mal richtig schönen Schnee oder märchenhaften Frost gibt – dann findet man mich sicher auch außerhalb des Studios!

Drei Gründe für ein eigenes Studio: Das Studio ist ein Raum mit geschützter Privatatmosphäre

Drei Gründe für ein eigenes Studio – Nummer 3: Ich habe schon Dessous-Shootings im Sommer mitten in der City gemacht – als die Straßen wegen des guten Wetters voller Menschen waren. Das war toll, hat wahnsinnigen Spaß gemacht und das Model war wirklich top und unerschrocken.

Aber in der Regel ist das sicher nicht für jede Frau die erste Location ihrer Wahl, sich in Unterwäsche oder weniger ablichten zu lassen. Und selbst wenn es ganz klassische Portraits sind: Im Studio ist man in privater Atmosphäre und muß nicht befürchten, von der Umwelt in Augenschein genommen zu werden.

Gerade für Anfänger oder Menschen, die sich nicht häufig fotografieren lassen, ist die Studiofotografie immer eine gute Alternative.

Studiofotografie

Das sind meine drei Gründe für ein eigenes Studio. Sicher spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle. Aber ein eigenes Studio muß nicht immer ein Vermögen kosten.

Vielleicht hast Du privat einen Raum (Keller, Garage, Dachboden, etc.) zur Verfügung. Oder Du schließt Dich einer Studiogemeinschaft an und Ihr teilt Euch die Kosten. Oder Du mietest ein Studio stunden- oder tagweise – es muß Dir ja nicht zwingend persönlich gehören um arbeiten zu können.

Du möchtest es selbst gern mal ausprobieren?

Wenn Du Dich gern im Studio ablichten lassen möchtest, ist das bei mir sehr gut möglich. Studiofotografie ist eine meiner persönlichen ‘Lieblinge’ in der Fotografie.

Beispiele und Anregungen wie so etwas aussehen kann findest Du hier auf meiner Seite zum Beispiel bei Fashion-Portraits oder Fotos im Studio. Wenn es etwas extravaganter sein darf, ist vielleicht ein Bodypainting das richtige für Dich?

Melde Dich gern bei mir, wenn Du zu dem Thema spezielle Fragen oder Wünsche hast, wir finden bestimmt eine Lösung!

Zusammenfassung:

Ich nenne drei Gründe für mein eigenes Studio. Warum habe ich eines und lohnt es sich?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich will's wissen

Alle Infos und Neuigkeiten im Newsletter-Abo. Kein Spam – ich poste in der Regel alle 6-8 Wochen eine Mail. Von meinen Rabatt-Aktionen erfähst Du hier zuerst!

Scroll to Top